Besuch aus dem Rathaus

Am Mittwoch empfingen wir in unserem Training Besuch aus dem Rathaus.

Kornelia Köppe, die Gleichstellungsbeauftragte unserer schönen Havelstadt, wollte unser Team kennenlernen und die Vielseitigkeit unseres Sports live erleben.

Wir durften Konny bereits schon einmal in ihrem Büro besuchen, um unsere Vereinsarbeit vorzustellen. Seitdem wollte Konny auch unsere Seilspringerinnen persönlich kennenlernen. Wir konnten uns über die verschiedenen Möglichkeiten austauschen, die Unterstützung für Sportvereine bietet und was dabei zu beachten ist. Die Mädels lieferten bei der Gelegenheit natürlich gleich eine Kostprobe ihres Könnens, sehr zu Begeisterung der Gleichstellungsbeauftragten.

Konny hat sich nunmehr vorgenommen, demnächst mal ein paar Sprünge mit uns zusammen einzustudieren. Vielleicht entsteht ja daraus mal ein ganz besonderes Programm! Wir dürfen also gespannt sein..

 

Rolling Rope Team!

Mal ein etwas anderes Training hatten jetzt die Minihopser und die Rope Skippies.

Auf Rollbrettern wurde die Turnhalle unsicher gemacht. Mit etwas Geschick und Armkraft wurde der Parcour also nicht zu Fuß, sondern auf Rollen absolviert. Mit viel Lachen ging es durch einen Mattentunnel oder zu zweit im Slalom. Bei der langen Rollbrettschlange hieß dann auch für den Trainer kräftig ziehen, während die Minihopser fröhlich anfeuerten. Wie schön, dass man einfach mal was ganz anderes machen und ausprobieren kann. Wir hatten alle viel Spaß.

Erfolgreiche Brandenburgische Einzelmeisterschaft im Rope Skipping

Am Samstag fanden in Beelitz die Brandenburgischen Einzelmeisterschaften im Ropeskipping statt und unser Team ging mit 9 Springerinnen an den Start. Für einige Mädels war es der erste Wettkampf überhaupt, für uns alle der erste Wettkampf dieser Art. Es ging nämlich nicht nur darum, die besten Springer des Landes Brandenburg zu ermitteln, sondern für Lea und Pauline auch um die Qualifikation zum Bundesfinale. Der Wettkampf wurde zusammen mit der Sächsischen Meisterschaft ausgetragen.

 

Insgesamt 64 Starter und Starterinnen aus Chemnitz, Beelitz, Brandenburg, Dresden, Brand-Erbisdorf und Stahnsdorf traten in zwei Wettkampfarten, vier Wettkampfdisziplinen und vier verschiedenen Altersklassen gegeneinander an.

 

Je einmal Gold (Lea), Silber (Pauline) und Bronze (Sophia) – das ist die erfolgreiche Bilanz der Seilspringerinnen des Brandenburger Rope Teams.

 

Das Ergebnis nach vielen Wochen intensivem Trainings kann sich mehr als sehen lassen!! Die Medaillen wurden über zwei Altersklassen errungen und Pauline und Lea schafften die erhoffte Qualifikation für das Bundesfinale im April 2017, wo die Besten aller Bundesländer gegeneinander antreten werden. Neben den guten Platzierungen konnten einige Kinder persönliche Bestleistungen erzielen und wichtige Wettkampferfahrungen sammeln.

 

Wir möchten und bei den Burning Ropes für die tolle Organisation des Wettkampfs und die Betreuung vor Ort bedanken! Auch ein großes Dankeschön an alle Kampfrichter, Helfer und Eltern.. ohne Euch würde es nicht gehen!!

 

Erfolgreicher Start der Schulkooperationen in der Wilhelm Busch Grundschule

Erstmalig konnten wir für das Schuljahr 2016/17 2 Kooperationsverträge mit der Wilhelm Busch Grundschule abschließen. Die Trainerinnen Susi und Steffi des Brandenburger Ropeteams trainieren derzeit 26 Schülerinnen und Schüler in den beiden Sporthallen der Schule.

Die vorhandenen Plätze waren schnell vergeben und momentan sind die Sportgruppen voll ausgelastet.

Einmal wöchentlich in der Zeit von 14.00 - 15.30 Uhr wird ein lustiges Trainingsangebot gestaltet, welches den Spaß an der Bewegung fördert und den Körper ins Schwitzen bringt. Ganz nebenbei wird aber auch das Selbstbewußtsein, das Gemeinschaftsgefühl und die Kreativität der Kinder verbessert.  Nach den Winterferien wollen wir gemeinsam ein kleines Sportabzeichen im Seilspringen ablegen und üben dafür ganz intensiv. Die Kinder sind dabei besonders stolz, wenn ein schwieriger Sprung endlich klappt und man sich zur letzten Stunde verbessern konnte.

Eine Schulkooperation erweitert das Angebot einer Schule und ermöglicht es Kindern in gewohnter Umgebung mit Freunden zusammen Sport zu treiben. Diese positiven Aspekte gefallen uns besonders an der Zusammenarbeit mit der Schule und wird deshalb bereits im dritten Schuljahr durch unser Team angeboten.

 

 

Erlebniscamp in den Herbstferien

In der Zeit vom 24.10.2016 bis zum 26.10.2016 haben wir für 23 Kinder ein Erlebniscamp, gefördert durch die Stadt Brandenburg an der Havel, in den Oktoberferien durchgeführt.

 

Die sportliche Betätigung und der Spaß an der Bewegung standen dabei im Vordergrund, doch auch das Gemeinschaftsgefühl kam nicht zu kurz.

 

 

 

Vier Trainerinnen des ASC Brandenburg 03 e.V. der Abteilung Ropeskipping hatten sich ein abwechslungsreiches Sport-, Spiel- und Wohlfühlprogramm überlegt, bei dem sportliche Aufgaben im Team gelöst, lustige Tänze einstudiert und spannende Wettspiele veranstaltet wurden. Neben Gruppenaufgaben und Spielen gab es auch Trainingseinheiten, die in kleinen Gruppen absolviert wurden. So konnten sich die Trainerinnen besser auf die Kinder einlassen und nach dem sportlichem Leistungsstand individuell fordern. Den Kindern war der Spaß in den 3 Tagen deutlich anzumerken. Der Körper geriet mächtig ins Schwitzen und die gemeisterten sportlichen Herausforderungen brachten ein gutes Selbstwertgefühl. Die Stimmung war durchweg ausgelassen, es fanden gute Gespräche zwischen den Kindern und Erwachsenen statt und die Teamaufgaben stärkten das WIR-Gefühl.

Ein sehr gelungenes Camp für alle Teilnehmer! Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Helfern bedanken!!

 

Das "Stadtmagazin" berichtet über uns

Ganz besondere Gäste hatten wir im September zu Besuch. Normen Giese vom "Stadtmagazin Brandenburg an der Havel" besuchte uns zusammen mit seiner Fotografin Jacqueline Steiner. Es sollte ein Bericht über unser Team entstehen und unser geliebter Sport näher beschrieben werden. Normen konnte sich anfangs gar nicht so viel unter Ropeskipping vorstellen. Um so erstaunter war er dann, als er die Vielseitigkeit unseres Sports kennenlernen konnte. Die Mädels beantworteten die Fragen des Reporterteams und posierten für Fotos. Die beiden waren sehr symphatisch und an unserer Sache interessiert. So ist nun ein toller Artikel in der aktuellen Ausgabe entstanden und die Mädels sind so stolz auf das entgegengebrachte Interesse!